Wuwei Daogong ist eine Schule für authentisches Taiji Quan und Dao Kultivierung. Wir praktizieren Taiji in seinem ursprünglichen Sinne als innere Kampf- und Lebenskunst. Dabei geht es uns vor allem darum, geistige wie körperliche Veränderungsprozesse zu aktivieren, persönliches Potential freizusetzen und so eine ganzheitliche Entwicklung zu unterstützen.

Dominik Burch 林樂德

Leitung Wuwei Daogong

Die Wuwei Daogong Schule wird von Dominik Burch geleitet. Dom praktiziert seit über 15 Jahren Taichi und ist Schüler von einigen der besten Meister unserer Zeit. Er legt viel Wert darauf, das Taichi in einer authentischen, unverwässerten Form weiterzugeben.

Schon als Musiker –Doms ursprünglicher Arbeit– beschäftigte er sich hauptsächlich mit alten Traditionen, bei denen es darum geht, sich mit “Ur-Kräften” zu verbinden und andere Bewusstseinszustände zu erlangen. Dieselben Themen vertiefte er dann während dem Studium der Kultur- und Religionswissenschaften.

Zum Taichi kam er über die daoistische Philosophie und Naturmystik, bei der es um dieselben Fragen geht, die Dom schon seit eh und je beschäftigten. Der Schritt ins Taichi kam da ganz natürlich.

Anfangs lernte er noch in der Schweiz. Aber was hier praktiziert wurde, konnte ihn nicht befriedigen. Also ging er zur Quelle und lebte einige Zeit in Taiwan, wo er Zugang zum echten, tiefgründigen Taichi fand. Seither reist er mehrmals jährlich dorthin, um sich weiterzubilden.

Heute unterrichtet Dom mit sehr viel Freude und Enthusiasmus.

“Taichi, so wie ich es verstehe, ist in seinem Kern die profunde Kunst des natürlichen Wandels und der Ganzwerdung. Es lehrt uns, wie wir uns selbst, unsere Umwelt oder eine bestimmte Situation besser wahrnehmen und aktiv transformieren können. Ohne zu erzwingen. Taichi verbindet uns mit den Ur-Kräften, sowohl in uns als auch um uns herum.”

Dominik Burch, Leitung Wuwei Daogong, Taichi Lehrer, Kultur- & Religionswissenschaftler (MA)

Unsere Lehrer in Taiwan

Dominik Burch lernte bei einer ganzen Reihe von Lehrern und Meistern, vorwiegend in Taiwan, und durfte so viele unterschiedliche Perspektiven auf das Taichi und andere innere Künste kennenlernen. Am stärksten geprägt haben ihn jedoch die folgenden:

Meister George Lin (Lin Jingtai)

Meister Lin ist Taichi Urgestein. 1959 begann er im Alter von 15 Jahren unter Grossmeister Wang Yannian den Geheimen Yangstil zu lernen und blieb bis zu dessen Tod 2008 sein Schüler. Heute gilt George Lin als eine der grössten Autoritäten unseres Stils.

Sein Zugang zum Taichi ist nicht nur durch ein halbes Jahrhundert der Lehre unter Grossmeister Wang geprägt, sondern auch durch seinen beruflichen Hintergrund als Ingenieur einerseits und durch seine Erfahrung mit der daoistischen inneren Alchimie (Neidan) andererseits.

Meister Lins wichtigster Grundsatz ist: “Der Weg des Dao ist die Natürlichkeit”.

Meister Kang Zhengyi

Meister Kang war Schüler des berühmten Grossmeisters Hong Yixiang, welcher aus den drei inneren Kungfu Stilen Taichi, Xingyi und Bagua ein neues System entwickelte: das Tang Shou Dao. Obwohl er einer der jüngsten Meisterschüler von Hong Yixiang war, scheint keiner seiner Mitschüler die inneren Aspekte des Tang Shou Dao derart erfasst und durchdrungen zu haben wie Kang Zhengyi.

Kang ist ein wahrer Meister von dem, was in den inneren Kampfkünsten die “mysteriösen Hände” genannt wird. Er arbeitet praktisch nur noch auf der energetischen Ebene und kann Dinge, die nicht mehr im Bereich des Erklärbaren sind. Sowohl in der Kampf- als auch in der Heilkunst scheint er nicht von dieser Welt zu sein.

Hong Dongliang

Lehrer Hong war lange Zeit Chef-Trainer von einem der grössten Taichi Clubs Taiwans. Er lehrt und praktiziert verschiedene Stile, wobei seine grosse Passion dem Taichi Schwert gilt. Sein Zugang zum Taichi ist geprägt von Natürlichkeit, Fluss und Understatement.

Und dies entspricht auch seiner Persönlichkeit. Obwohl er in Sachen Taichi sehr viel zu bieten hat, ist seine grösste Stärke seine Bescheidenheit.

Zhang Lesheng

Zhang Lesheng war Doms erster und langjährigster Lehrer in Taiwan. Inzwischen ist er zu einem engen Freund und Mentor geworden. Zhang war einst ein erfolgreicher Journalist bis er schwer erkrankte. Die Ärzte gaben ihm nur noch wenige Monate. Doch er heilte sich selbst mit innerer Energie Arbeit und lebte weiter.

Heute ist Zhang einer der gefragtesten Lehrer in Taiwan. Er unterrichtet vor allem Daoyin (“Ur-Qigong”) und das Taichi von Zheng Manqing, jedoch mit einem starken Fokus auf die innere Arbeit. Aktuell erforscht er die Kombination von japanischem Flötenspiel (Shakuhachi) mit chinesischer Energie Arbeit.

yangmi-lineage-150×1675