Skip to content

Über uns

Wo du noch echtes Taichi lernst

Wuwei Daogong ist eine Schule für authentisches Taiji Quan und Dao Kultivierung in der Zentralschweiz. Aber was bedeutet hier überhaupt “authentisch”? 

Taichi ist dann authentisch, wenn es auf den Taichi Prinzipien basiert, wie sie in den Schriften der alten Meister und in der mündlichen Tradition von Generation an Generation überliefert sind. 

Wir praktizieren Taichi im Sinne einer umfassenden inneren Kampf- und Lebenskunst. Dabei geht es uns vor allem darum, eine ganzheitliche Entwicklung zu unterstützen und persönliches Potential freizusetzen.

Yangmi – Der Geheime Yangstil

An unserer Schule lernst du mit dem Yangmi (“Yangjia Michuan Taijiquan” oder “Geheimer Yangstil”) eine Urform des Taichi. Das Yangmi Taichi ist urchiger, natürlicher und direkter als andere Taichi Stile. 

Es zeichnet sich aus durch einen starken Fokus auf agiler Fussarbeit, durch seine energetische Intensität und das pulsierende Wechselspiel von Yin und Yang. Yangmi verbindet faszinierende innere Kampfkunst und daoistische Weisheitslehre zu einer ganzheitlichen Lebenskunst.

Wir sind eine von nur wenigen Schulen im deutschsprachigen Raum, welche dieses faszinierende, authentische Taichi pflegen.

“Taichi, so wie ich es verstehe, ist in seinem Kern die profunde Kunst des natürlichen Wandels und der Ganzwerdung. Es lehrt uns, wie wir uns selbst, unsere Umwelt oder eine bestimmte Situation besser wahrnehmen und aktiv transformieren können. Ohne zu erzwingen. Taichi verbindet uns mit den Ur-Kräften, sowohl in uns als auch um uns herum.”
Dominik Burch
Leiter der Wuwei Daogong Schule

Dominik Burch

Die Wuwei Daogong Schule wird von Dominik Burch (chinesischer Name: 林樂德 Lin Yuede) geleitet. Dom praktiziert seit über 15 Jahren Taichi und ist Schüler von einigen der besten Meister unserer Zeit. Er legt viel Wert darauf, das Taichi in einer unverwässerten Form zu kultivieren.

Dom begann sich schon früh für diejenigen Naturkräfte zu interessieren, welche in und um uns herum wirken, und die von den “traditionellen” Kulturen oftmals besser verstanden werden als von unserer heutigen.

Die Beschäftigung mit diesen Naturkräften führten ihn zur daoistischen Philosophie und Naturmystik und von da zum Taichi, wo viele dieser Kräfte direkt erfahrbar sind und als zentraler Teil eines ganzheitlichen Weges kultiviert werden. 

Seine ersten Schritte ins Taichi machte Dom in der Schweiz. Aber was hier praktiziert wurde, konnte ihn nicht befriedigen. Also ging er zur Quelle und lebte einige Zeit in Ostasien, wo er Zugang zum echten, tiefgründigen Taichi fand. Seither reist er regelmässig dorthin, um sich weiter zu entwickeln. 

Es waren schliesslich seine Lehrer, die ihn dazu ermutigten, selbst zu unterrichten. Heute gibt Dom dieses seltene Wissen zusammen mit seinem Hintergrund als Religions- und Kulturwissenschaftler (MA) mit viel Freude an seine Schüler weiter.

Weitere Instruktoren

Lilia Zumsteg

Als Tochter einer Qigong-Lehrerin kam Lilia bereits sehr früh in engen Kontakt mit chinesischer Energiearbeit. Danach zog es sie in die Musik. Seit 2015 lernt sie Taichi bei Dominik Burch und der Wuwei Daogong Schule.

Sie begann das Taichi im Stil nach Zheng Manqing und wechselte dann zum Geheimen Yangstil (Yangmi).

Schon zweimal reiste sie nach Taiwan, wo sie mit Meister George Lin, Meister Kang Zhengyi, Zhang Lesheng, Hong Dongliang und Chen Junhua trainierte.

Die Quellen

Seit der kommunistischen Machtübernahme in China ist Taiwan das “Mekka” für gutes Taichi. Denn als Vertreter traditioneller Künste sahen sich damals viele grosse Meister gezwungen, vom chinesischen Festland nach Taiwan zu fliehen.

Dominik Burch ist Schüler von einer ganzen Reihe von taiwanischen Meistern und durfte so viele unterschiedliche Perspektiven auf das Taichi und andere innere Künste kennenlernen.

Von den vielen Meistern waren es folgende, die ihn am stärksten geprägt haben und weiterhin inspirieren:

George Lin (Lin Jingtai)

Kang Zhengyi

Zhang Lesheng

Hong Dongliang

Der Daoguan (Dojo)

Unser Unterrichtslokal liegt in Luzern-Horw, etwas südlich von der Luzerner Allmend und ist sehr gut mit ÖV, Velo oder Auto erreichbar. 

Krienserstrasse 10a, 6048 Luzern-Horw

Bei der Firma Gilli in die Seitenstrasse. Du findest uns auf dem Areal der ArteBoden AG

S-Bahn

Mit der S4 oder S5 bis Kriens Mattenhof. Alle 15 Minuten ab Bahnhof Luzern. Alle 30 Minuten ab Giswil, bzw. ab Stans

Bus

Mit VBL Linie 20 oder 21 bis Horw Wegscheide. Oder mit VBL Linie 16 bis Kriens Kuonimatt

Velo

Von der Stadt Luzern in 10 Minuten via Veloweg oder via Allmend

Auto

Wenige Minuten von der Autobahn A2, Ausfahrten Luzern-Horw oder Luzern-Kriens. Ab 18:00 Uhr können wir die Parkplätze auf dem Areal der ArteBoden AG benutzen. Vor 18:00 Uhr bitte öffentliche Parkplätze in Horw benutzen