Buchtipp: Laoshi

Buchtipp: Laoshi

Titel: Laoshi – Tai Chi, Teachers, and Pursuit of Principle | Sprache: Englisch | Autor: Jan Kauskas | Verlag: Via Media Publishing, Santa Fe | Erscheinungsdatum: Mai 2014 | ISBN: 978-0615967363

 

Fazit: sehr empfehlenswert!

 

Laoshi book cover“Laoshi” ist ein etwas ungewöhnliches Taiji Buch. Wie der Titel schon andeutet –”Laoshi” ist die chinesische Bezeichnung für Lehrer– bilden ein Taiji Schüler und sein Lehrer den Rahmen von Jan Kauskas Erzählung. Der Schüler reflektiert über seinen Weg, den Weg des Taiji, und wie ihn sein Lehrer dabei begleitet. Dabei wird eine enorme Bandbreite an Problemen, Hindernissen, Tipps und Einsichten behandelt, die das Erlernen des Taiji betreffen. Dank der für die Taiji Literatur ungewöhnlichen Erzählweise, bleibt das Buch trotz seines dichten Inhalts sehr gut lesbar. Das in “Laoshi” behandelte Taiji ist dasjenige von Professor Zheng Manqing.

Was mir persönlich an diesem Buch besonders gut gefällt ist, wie es immer wieder aufzeigt, wie sich die Prinzipien der Taiji Kampfkunst auf den Alltag übertragen lassen und das Taiji so zur Lebenskunst werden lässt.

Der Autor betont eingangs, dass es sich beim Lehrer nicht um einen bestimmten Taiji Lehrer, sondern um eine semi-fiktionale Figur handelt. Dennoch, oder gerade deshalb wird die Figur des Lehrers etwas allzu blumig als eine Art allwissender, weiser Guru dargestellt. Obschon der Autor vielleicht besser auf diese Verklärung des Lehrers hätte verzichten können, so entspricht diese Sichtweise dem, was man in der Welt des Taiji leider immer wieder antrifft. Immerhin liefert uns der Autor auch gleich eine zutreffende Deutung dieses Phänomens: durch die Vergöttlichung des Lehrers erhöht sich auch der Schüler selbst.

“Laoshi” hat das Potential, zu einem Taiji Klassiker zu werden. Dank der gelungenen Darstellungsweise wird eine zugängliche Einführung in die Philosophie, Prinzipien und den Lernprozess des (Zhengstil-) Taiji geboten.

Taiji Neulinge finden in diesem Buch haufenweise wertvolle Tipps und, was vielleicht noch wichtiger ist, viel nötige Motivation, um sich mit dieser wunderbaren Kunst auch vertieft auseinander zu setzen. Aber auch für Fortgeschrittene und Lehrer hält “Laoshi” die eine oder andere Perle bereit.